Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können: Datenschutzerklärung.

SO FING ALLES AN

Vor 20 Jahren hat es begonnen....

Der Ursprung

Nach 25 jähriger Tätigkeit in der Gastronomie/Hotellerie habe ich eine Anstellung in einem Kinder/Jugendheim

des Kantons angenommen. Eine sehr schöne Aufgabe für das tägliche Wohl der Kinder, der Jugendlichen und Erwachsenen verantwortlich zu sein. Meiner Tätigkeit wurde sehr viel Wertschätzung entgegenbracht und das Fertigen von  ca.60 Portionen pro Mahlzeit bereitet einem gelernten Koch kaum Probleme.

So komisch es auch klingen mag, 13 Wochen Urlaub im Jahr (selbstverständlich nicht alle bezahlt), ist

langfristig gesehen schon gewöhnungsbedürftig.

Ich übte ja meinen Job gerne aus und diese Situation war mir aus der Zeit in der eher stressigen, hektischen Gastronomie fremd.

Was blieb anders übrig, als mir ein Hobby zu zulegen.

Als Gastrokoch fand ich ja die Zeit für Hobbys oder Vereinstätigkeiten gar nicht, da man abends in der Regel arbeitete.

Ein Mitarbeiter  in dieser neuen Institution war der betriebsinterne Schreiner, welcher mir bei allen möglichen

Holzprojekten mit Rat und Tat zur Seite stand. Also fertigte ich in meiner Freizeit Kaninchenställe,

Vogelhäuschen, kleine Tische und Hocker. Schaffte mir immer neue kleinere Maschinen und Werkzeuge

an und hatte mächtig Spass damit.

So hat mich der natürliche Rohstoff Holz mehr und mehr fasziniert.

Nach kurzer Zeit entdeckte ich eine günstige Drechselmaschine und mir war nicht bewusst, dass

erfolgreiches Drechseln nicht nur vom handwerklichen Geschick und dem Willen, sondern auch von einer zweckmässigen Ausrüstung, Maschine, Werkzeugen und einem Schärfsystem abhängig ist.

Blauäugig habe ich innert 18 Monaten zweimal ein Spielzeug aus Fernost gekauft, mit welchem zwar die

1. Schritte möglich waren, aber für etwas Anspruchsvolleres fehlte es an allen Ecken und Enden.

Gewerbliche Drechsler hielten die Türen vor 20 Jahren verschlossen und gaben keine Hilfestellungen.

Wir bilden aus, kriegte man zur Antwort. Ein bisschen abschätzig wurde man verbandslose "Wilde"

Hobbydrechsler genannt.

You tube gab es, zum Glück, noch nicht.

Also mit viel Herzblut mit viel Mut, mit Töfflihelm und immer bereit zum wegspringen alleine ran ans Holz.

Nicht nur die Späne bekamen Flügel, oft auch die eingespannten Objekte.

Zum Glück immer ohne grössere Verletzungen..

Der Fortschritt

Erst mit der Anschaffung einer qualitativ hochwertigen Maschine, guten Werkzeugen aus England,

welche auch konform geschärft werden konnten, haben sich die ersten nennenswerten Erfolge eingestellt.

Möglichkeiten in diesem Handwerk weiter zu kommen, sind überhaupt erst aus diesen Anschaffungen heraus entstanden. Weiterbildungskurse bei ausgebildeten Drechslern, nächtelanges "tüfteln und pröbeln" im eigenen privaten Atelier, impfte mir den Virus für dieses zauberhafte Handwerk.

Die Ansprüche an mich selber sind ständig gestiegen. Auch die Anzahl der gefertigten Objekte..-

Wohin damit?

Einige Freunde und Bekannte bekamen als Geschenk zum Geburtstag nicht mehr die übliche Flasche

Wein mit dem "Nötili" dran, sondern ein Schale, Kugel oder eine Pfeffermühle aus Holz.

Selbstgefertigt versteht sich.

Doch dadurch hat sich die Menge kaum verringert, es wurde ja immer wieder Neues produziert.

Mein Hobby wurde zum Beruf

Nachdem ich eine kleines Haus mit Werkstatt in meiner Region gefunden hatte, zog ich mit meiner Partnerin

aus der Dienstwohnung aus und begann mit Marktauftritten und meinen Objekten auf mich aufmerksam zu

machen.

Die Wochenenden und die vielen Urlaubstage liessen das berufsbegleitend sehr gut zu.

Nach einem turbulenten Jahr mit vielen Marktauftritten, Weiterbildung bei gewerblichen Drechslern, welche

offener für die Hobbyszene waren, und ebenso vielen neuen Erkenntnissen, wagte ich den

Schritt in die Selbständigkeit. Manch einer hinterfragte meinen Entscheid und schüttelte den Kopf.

Du verlässt Deine "sichere Stelle" beim Kanton um dieser brotlosen Kunst zu frönen.

Ich hatte soviel Herzblut und Enthusiasmus für dieses Handwerk entwickelt, dass mich niemand

von meinem Entscheid abbringen konnte.

Der Zeitpunkt war genau richtig.

Das war mir damals natürlich nicht bewusst.

  

  

Weit über 100 Kursteilnehmer aus der ganzen Schweiz und aus dem nahegelegenen Deutschland besuchten

nun jährlich mein "altes" neueröffnete Kurslokal. Gab es doch in der Schweiz derzeit nur ein oder zwei Anbieter.

Aus diesen Kursen heraus drängte sich der Vertrieb von Maschinen, Schärfsystemen, Spanntechniken und Werkzeugen auf. Viele Kursteilnehmer waren vo diesem Handwerk ebenso begeistert wie ich und wollten

unbedingt mit einer qualitativ hochwertigen und zweckmässigen Infrastruktur in dieses Handwerk einsteigen.

Mein früherer beruflicher Abstecher in den Ein- und Verkauf und die Administration kam mir da sehr gelegen.

Mein zweites Standbein innerhalb dieses Berufzweiges war geboren.

Mit der seit 50 Jahren bestehenden Firma Hager, den Werkzeugmanufakturen in  England und Schweden,

konnten ich Zulieferfirmen in Europa finden, welche mir qualitativ hochwertige Handelswaren zu einem

attraktiven Preis-Leistungsverhältnis zur Verfügung stellten. In der Schweiz gab es leider keine Hersteller

im Bereich Drechseln.

Nicht stehenbleiben und weiterentwickeln

Ständige Weiterentwicklung, Offenheit für Neues und dabei das Bewährte nicht vergessen, hat mich in

den letzten 15 Jahren dahin gebracht wo ich heute bin. Ein kleines, selbständiges Unternehmen mit

Kurswerkstatt, Produktion, im Segment Drechseln wohl das umfangreichste Handelswaren-Sortiment

mit Sitz in der Schweiz.

Die immer hektischer werdende Wirtschaftslage und die daraus resultierenden Bedürfnisse der Menschen

nach einer Möglichkeit in der Freizeit den Kopf zu "verlüften" haben dazu beigetragen, dass das Drechseln

immer beliebter wurde und das alte, neue Handwerk zu einem bis heute anhaltenden Höhenflug abhob.

2020

Kein Tag während den letzten 15 Jahren, habe ich den Schritt in die Selbständigkei  in dieses wundervolle Handwerk bereut

Herzlichen Dank an alle, welche mich in dieser Zeit mit Käufen, Rat und Tat oder in irgend einer andern Form unterstützt haben.

Danke!!



Es befinden sich im Moment keine Artikel in dieser Kategorie.